Trainingspläne – So könnt ihr eure Penis-Übungen aufbauen

Anfangs habe ich dir gesagt, dass ein gutes Körpergefühl wichtig für gutes Training und effektive Penis-Übungen ist. Fürs Training solltest du also ein Gefühl entwickeln damit du weißt, was du deinem besten Stück zumuten kannst, wann es zu viel und wann zu wenig ist. Intensives Training mit den richtigen Penis-Übungen ist genauso wichtig, wie genügend Regeneration.

In diesem Kapitel zeige ich dir verschiedene Ansätze, wie du ein gutes Penistraining als Anfänger und Fortgeschrittener gestalten kannst.

Diese Informationen und viele weitere Informationen findest du komplett & zusammengetragen in meinem kostenlosen eBook für unterwegs! Zum Download: Penis-Training eBook

Du kannst außerdem noch einige Supplemente und Nahrungsmittel zu dir nehmen, die deine Durchblutung fördern und deinen Testosteronspiegel steigern können. Eine Übersicht dieser Möglichkeiten findest du hier: Erektion verbessern

Die richtigen Trainingspläne für deine Penis Übungen.

Anfängerplan 1: Manuell & Pumpe

Mit diesem Plan sollten meiner Meinung nach für jeden ordentliche Erfolge möglich sein. Ich empfehle zumindest für 3 Monate bei diesem Modell zu bleiben. Wer sich bereit fühlt und etwas ergänzen bzw. verlängern will, der kann das tun, sollte dabei aber wirklich auf die Signale seines Körpers hören. Empfehlungen & Tests zu guten Pumpen gibt’s hier auf der Startseite: Penispumpe-ErfahrungenWenn du eine gute Penispumpe kaufen willst, bist du bei mir richtig.

Frequenz: Zunächst jeden zweiten Tag, dann im 5/2er Rhytmus, sprich 5 Tage Training gefolgt von 2 Pausetagen.

Aufwärmen ca. 5 Minuten: Warmes Wasser/warme Waschlappen und/oder Melken des Penis und leichtes Jelqen+Stretchen.

Stretching für 15 Minuten: In der ersten Woche abwechselnd nach links bzw. rechts dehnen in 30-Sekunden-Intervallen. In der zweiten Woche nach unten und oben im gleichen Rhythmus. Wöchentlich wechseln.

Pumpen: Beginne mit einem einmaligen Pumpvorgang von 10 Minuten in der ersten Woche. Erweitere diesen um einen zweiten Vorgang für ebenfalls 10 Minuten ab der zweiten oder dritten Woche – je nach Gefühl.

Jelqen: Lasse dem Pumpen ein 5-minütiges Jelq-Training folgen, um den Trainingseffekt und die Durchblutung zu verstärken. Steigere dich im Verlauf der Wochen um wöchentlich 1 Minute, bis du bei 10 Minuten angekommen bist.

Anfängerplan 2: Pumpe & Stretch-Gurt

Dieser Plan ist vor allem für diejenigen geeignet, die keine Lust/Zeit haben ein ausgiebiges, manuelles Training mit den genannten Penis-Übungen durchzuführen. Außerdem kann man durch die lange Tragedauer eines Stretchers oft größere und schnellere Erfolge erzielen (Im Alltag und bei einigen sogar im Schlaf, meinen absoluten Favoriten neben dem Penimaster Pro kannst du dir in meinem Bericht näher ansehen: Phallosan Forte Erfahrung).

Frequenz: Den Stretch-Gurt kannst du jeden Tag tragen, das Pumptraining empfehle ich zunächst jeden zweiten Tag und später im 5/2er Rhytmus (s.o.).

Trainingsdauer: Trage den Stretcher 6 bis maximal 10 Stunden am Tag – je nach Gefühl und Möglichkeit. Das abendliche Pumptraining sollte zunächst aus einem 10-minütigen Pumpvorgang und ab der zweiten oder dritten Woche aus 2×10 Minuten Pumpen bestehen. Wärme dich vor dem Pumpen wie gewohnt durch lockeres Jelqen und/oder warmes Wasser auf, sowie nach danach wieder ab.

Einen detaillierteren Trainingsplan für Stretch-Gurte findest du nochmal hier: Stretcher-Trainingsplan

Fortgeschritten: Manuelle Penis-Übungen, Pumpe & Gurt

Als Fortgeschrittener, nach mindestens 3 Monaten, solltest du bereits ein gutes Gefühl für dein Training entwickelt haben und selber wissen, was du dir zumuten kannst und was nicht. Eine kleine Anregung möchte ich euch mit diesem Plan liefern, den ich selbst lange ausgeführt habe und mit dem ich wohl die meisten Erfolge erzielen konnte.

Morgens: Direkt nach dem Aufstehen, am besten mit der „Morgenlatte“, leichte Penis-Übungen, also Jelqen und warmes Wasser (ich nutze eine Rotlicht-Lampe) zum Aufwärmen. Anschließend für 15-30 Minuten intensives Stretchen, gefolgt von einem kurzen „Abwärmen“. Jetzt lege ich meinen Stretch-Gurt an.

Abends: Am Abend, nach ca. 10 stündiger Tragezeit, lege ich den Stretch-Gurt ab und starte erneut mit einem Aufwärmprogramm, um die Durchblututng in Gang zu bringen. Nun jelqe ich für 10-15 Minuten und lege dann meine Penispumpe an, mit der ich zwei Durchgänge á 10 Minuten bei 5-6 inHG absolviere.

Die Nacht dient dann zur Regeneration. Alternativ kann man bestimmte Gurte auch in der Nacht tragen und so den Tag noch unbeschwerter verleben, da kein Gerät unter der Kleidung versteckt werden muss.

Welche Übungen für den Penis möglich sind, erfährst du hier.

Das perfekte Equipment für deine Penis Übungen

Extender/Extensionsgeräte

Wie du mittlerweile vielleicht weißt, sind Extender bzw. Extensionsgeräte meine klaren Favoriten in Sachen Penis Übungen. Warum? Man legt sie Morgens an und trägt sie den ganzen Tag unter der Kleidung, oder man legt sie Abends an und trägt sie über Nacht. Der Arbeitsaufwand im Vergleich zu Pumpen ist deutlich geringer. Wenn du nicht weißt, welcher Extender gut ist, helfe ich gern mit meinem Testbericht: Phallosan Forte Erfahrung.

Penispumpen

Auch Vakuumpumpen habe ich mehrere getestet. Wenn du auch hier unsicher bist, welche Pumpe besonders gut für dich ist, lass mich auch hier helfen. Besonders praktisch für deine Penis Übungen ist der Bathmate – denn er kann während des Duschens getragen werden. Nähere Informationen: Bathmate Test. Eine andere Möglichkeit wäre die ganz normale Vakuumpumpe – einen Bericht dazu findest du hier: Gute Penispumpe kaufen.

Jelq-Hilfen

Penis Übungen wie Jelqen kann man eigentlich mit der Hand durchführen, man braucht dafür nichts – dennoch gibt es neuerdings sogenannte Jelq-Zangen. Diese sollen das Jelqen angenehmer & einfacher machen. Man findet bisher wenige Angebote dazu – wenn du es ausprobieren möchtest, findest du hier eins: Jelq-Zange bei Amazon. Teile mir auch gern mit, welche Erfahrungen du damit gemacht hast.

Gefühl, Konsequenz & Motivation sind entscheidend

Am wichtigsten ist es, dran zu bleiben. Erste kleine Erfolge stellen sich meist recht schnell ein – die Erektion wird besser, die Libido steigt und der Penis hat immer einen leichten Pump, erscheint also größer – aber für ein langfristiges Wachstum musst du einiges tun und über lange Zeit konsequent Penis-Übungen durchführen und trainieren. Ideen wie du dein Programm optimal an deine Bedürfnisse anpassen kannst und wie du dich weiter steigern kannst, kommen dabei von ganz alleine, denn wer motiviert ist und am Ball bleibt, der entwickelt über kurz oder lang das so wichtige Gespür dafür. Viel Erfolg!

Übersicht über alle Links zum Thema Penis-Übungen & mehr

Die besten Erfahrungen machte ich mit medizinischen Vakuumpumpen bzw. Stretchern wie diesem.



Bei Fragen zu den Pumpen hilft der Support.
Meine Potenz-Tipps für bessere Erektionen.

Testsieger & mein Favorit zur Penisvergrößerung:

Medizinische Penispumpe Erfahrungen und Testberichte. Der Phallosan Forte ist Testsieger.

Mein kostenloses eBook!

Erfolgreiches Penis Training mit meinem eBook.
0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

  • 4.6/5
  • 964 ratings
964 ratingsX
Hat mir nicht gefallenOKÜberdurchschnittlich!Gut!Sehr gut!
0%0%0%0.1%0.1%